"FAQ": Die Antworten auf Ihre häufigsten Fragen

 
Wofür steht der Ritter in unserem Logo?
 
Im Job trägt der Ritter seine Rüstung wie der Manager seinen Anzug. Und nicht selten haben Führungskräfte das Gefühl, Tag für Tag in die Schlacht ziehen zu müssen. Bei beiden zählt und wirkt aber vor allem, wie der Mensch darin seine Position ausfüllt:
 
Das Wort Ritter kommt von Reiter. Dieser bekam allerdings erst dann ein Pferd, wenn er zum Ritter geschlagen wurde - sich den Titel also verdient hatte. Unter ritterlichem Verhalten versteht man bis heute bestimmte persönliche und soziale Tugenden, darunter Freundlichkeit und Höflichkeit, Rücksichtnahme und Fairness, Mut und Tapferkeit. Für moderne Führungskräfte kommt noch das Thema Flexibilität hinzu: Nicht umsonst heißt die Schachfigur des Springers auf Englisch "knight", also Ritter, und ist eine der beweglichsten Figuren im Spiel. 
 
Warum gerade Pferde?
 
Pferde sind Flucht- und Herdentiere und zum Überleben seit 50 Millionen Jahren angewiesen auf verlässliche Führung. Sie leben in sozialen Verbänden, die in ihrer Struktur und Funktion den unseren ähneln. Daher folgen sie auch dem Menschen, wenn dieser sich durch Glaubwürdigkeit, Selbstvertrauen und Zielbewusstsein auszeichnet – Grundlagen erfolgreicher Führung in allen Lebensbereichen.
 
Und warum dann auch noch Esel?
 
Auch Esel sind Herdentiere, leben aber ohne Hierarchien und akzeptieren keine Form von Druck. Ihre vermeintliche Sturheit ist das Bedürfnis, für sich selbst den besten Weg und den richtigen Moment zu finden. Esel wollen gerne mitentscheiden und auf Augenhöhe behandelt werden - die Generationen Y und Z lassen grüßen.
 
Welche Aufgabe haben die Tiere im Seminar?
 
Unserer Pferde und Esel spiegeln das intuitive Führungs-, Reaktions- und Entscheidungsverhalten der Teilnehmer. In moderierten Feedbackrunden und anhand von Videoauswertungen machen wir die Reaktionen der Tiere transparent und transferieren die Erkenntnisse der Teilnehmer in deren persönlichen Führungsalltag.
 
Ich habe großen Respekt vor Pferden – ist das ein Problem?
 
Überhaupt nicht. Denn bei der Konfrontation mit neuen oder ungewohnten Situationen spielen Ängste eine wichtige – und sinnvolle – Rolle. Im Seminar lernen Sie auch Ihre Grenzen kennen und lernen, mit ihnen statt gegen sie zu arbeiten. Wir führen Sie langsam an die Übungen mit den Pferden heran, und am Ende des Seminars ist aus der Angst meist Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein geworden – auch durch das Coaching der Trainer, vor allem aber durch das gewinnende Vertrauen der Pferde. (Unseren beiden Zwergeseln bringen die meisten Teilnehmer ohnehin spontane Sympathien entgegen.)
 
„Ich führe aber Menschen und keine Pferde.“
 
Richtig. Und auch keine Esel. Es geht im Seminar auch nicht darum, den Umgang mit den Tieren zu erlernen. Die Vierbeiner dienen vielmehr als Spiegel des menschlichen Verhaltens und der eigenen Reaktionsmuster in Führungssituationen.
 
Was bringt dieses Führungstraining den Teilnehmern?
 
Als Teilnehmer erhalten Sie ein wichtiges Feedback zu Ihrem intuitiven Führungsverhalten und gewinnen Erkenntnisse über grundsätzliche Beziehungs- und Führungsstrukturen. Ihnen wird die Wirkung von unbewussten Verhaltensweisen auf Mitarbeiter, Vorgesetzte oder Kunden bewusst und damit ein nachhaltiger persönlicher Entwicklungsprozess angestoßen.
 
Was bringt dieses Führungstraining dem Unternehmen?
 
Grundsätzlich werden das menschliche Miteinander und der Umgang mit individuellen Stärken, aber auch Schwächen verbessert. Bei Nachwuchsführungskräften kann man eine merkliche Erweiterung der sozialen Führungskompetenzen beobachten. Bei „gestandenen“ Führungskräften und Managern werden die persönlichen Eigenschaften verstärkt, die zum Aufbau einer glaubwürdigen Führungskultur im Unternehmen beitragen.
 
Woran arbeiten die Teilnehmer konkret?
 
Als Teilnehmer arbeiten Sie direkt an Ihren persönlichen Ressourcen und stärken Ihr Potential in Bezug auf Selbstsicherheit und Zielbewusstsein, Wahrnehmungsfähigkeit und Sensibilität, Durchsetzungsfähigkeit und Entscheidungsstärke. Als Ergebnis erhalten Sie mehr innere Klarheit, Gelassenheit, aber auch Entschlossenheit und gewinnen damit automatisch ein "stimmigeres" Auftreten nach außen – in den Seminarübungen mit den Pferden genauso wie im (beruflichen) Alltag.
 
Muss ich als Teilnehmer Führungskraft in einem Unternehmen sein?
 
Nicht unbedingt. Unsere Seminare eignen sich für alle, die Wert auf persönliche "Stimmigkeit", kommunikative Klarheit und eine gelungene Selbstführung legen – sei es im beruflichen Alltag oder im persönlichen Kontext.
 
Sind die Seminare nur für Reiter geeignet?
 
Nein, im Gegenteil: Für die Teilnahme sind keinerlei Erfahrungen im Umgang mit Pferden notwendig. Unser Thema ist das Führen von Menschen, nicht das Führen von Tieren. Sie werden als Teilnehmer an jede Aufgabe theoretisch und praktisch herangeführt. Es wird nicht geritten, alle Übungen finden vom Boden aus statt.
 
Ich kenne mich aus mit Pferden. Bringt mir das Seminar noch etwas?
 
Definitiv ja. Beim Reiten oder Fahren und im täglichen Umgang mit Pferden haben Sie einen völlig anderen Blickwinkel als im Seminar. Wir übertragen die Erlebnisse aus dem Umgang mit den Tieren in Erkenntnisse für den beruflichen und privaten Alltag. Sie lernen etwas über sich - und nicht über Pferde oder Esel.
 
Welches Seminar ist für mich geeignet?
 
Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gern und freuen uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen!

Top
Um unsere Website für Sie zu verbessern, erfassen wir anonyme Nutzungsdaten. | Mehr zum Datenschutz